Funker aus Kolumbien „rettet“ Rollifahrer aus Dingden

  • 05.03.18 11:19
  • Willi Kraml
  •   Notfunk ÖVSV Dachverband

Lothar, HK3JCL, berichtet:

Liebe Funkfreunde,

heute hat sich wieder einmal der Amateurfunk in einer Notlage bewährt:

Ich war ab 13:30 UTC auf 14.323 qrv wie fast jeden Tag, hatte gerade
Verbindung mit Kurt/WB2YVY in Long Island/New York als jemand laut
schrie. Ich dachte zunächst, da würde sich wieder jemand einen Scherz
erlauben oder uns stören wollen, bis ich allmählich das Rufzeichen lesen
konnte, denn der Rufer (Alfons/DK9JI in Hamminkeln-Dingden), wie sich
herausgestellt hat, war aus seinem Rollstuhl gefallen und lag hilflos am
Boden. Er hatte zum Glück die VOX an seinem Funkgerät eingestellt sowie
"meine" Frequenz, sonst hätte er keinen Notruf absetzen können. Er hatte
sich ja täglich auf dieser Frequenz gemeldet. Ich konnte dem Kurt in New
York sofort die Lage schildern, der seinerseits 2 Handynummern von
Alfons' Bruder hatte, denn Kurt und Alfons kennen sich seit vielen
Jahren. Der Bruder war jedoch nicht erreichbar. Auch zufällig hat ein
Funkamateur aus der Nähe von Hamburg (Wolfgang/DL8VX) meinen Ruf
mitgehört und sofort die Polizei benachrichtigt. Gleichzeitig habe ich
über meine Echolinkstation DM0ZHS-L in Isen bei München den Notruf
abgesetzt, den ein Amateur aus Eichstätt gehört hat und ebenso die
Polizei benachrichtigte. Diese wiederum bestätigte ihm bei einem
Rückruf, dass bereits Hilfe unterwegs sei und meinten, so etwas hätten
sie auch noch nicht gehabt, dass ein Notruf aus Deutschland über
Kolumbien per Amateurfunk zur Polizei nach Deutschland gelangt sei.

Der Hamburger Funker hat mir mittlerweile mitgeteilt, dass die Hilfe
rasch eingetroffen sei und er bereits mit dem betroffenen Funker Kontakt
gehabt habe.

Ich wünsche dem verunglückten Funker alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen und

73 de Lothar, DK8LRF / HK3JCL

z. Zt. Finca Ligia, Caney Alto, Restrepo/Meta, Kolumbien

Funkverbindung von Restrepo am Fuße der Östl. Kordillere aus mit Kenwood
TS-50, PA EXPERT 1.3k und einer Rhombusantenne mit 4 X 63 m Seitenlänge
auf 4 Rohrmasten mit 16,50 m Höhe.

 

Diese Meldung wurde auch in der Lokalpresse (nrz)  gebracht (siehe Link)

Bericht in der nrz